ChemGlobe

Darmstadtium

Metall radioaktivsynthetisch
Symbol: Ds
Atomzahl: 110
Atommasse: (268)
Gruppe: Übergangsmetall
CAS-Nummer: 54083-77-1

English
Français
Español
Physikalische Daten
Isotope
Diverses
Navigation
Pt
Platin
Mt Meitnerium Zum Periodensystem RoentgeniumRg
kein Pfeil

Gehe zum Element

Physikalische Daten

Elektronische DatenThermische DatenSterische Daten
Schalen: 2, 8, 18, 32, 32, 16, 2
Orbitale: [Rn] 5f14 6d9 7s1
Elektronegativität: --, --
1. Ionisierungsenergie: -- eV
2. Ionisierungsenergie: -- eV
3. Ionisierungsenergie: -- eV
Oxidationszahlen: --
Elektrische Leitfähigkeit: --
Schmelzpunkt: -- °C
Siedepunkt: -- °C
Spezifische Wärmekapazität: -- J/gK
Spezifische Schmelzwärme: -- kJ/mol
Spezifische Verdampfungswärme: -- kJ/mol
Thermische Leitfähigkeit: -- W/cmK
Atomradius: -- Å
Ionenradius: -- Å
Kovalenzradius: -- Å
Atomvolumen: -- cm³/mol
Dichte (293 K): -- g/cm³
Kristallstruktur: --

Isotope

Keine Daten

Diverses

Herkunft des Namen:Benannt nach Darmstadt, der deutschen Stadt wo es zuerst entdeckt wurde. Ursprünglicher Name war Ununnilium (temporäre IUPAC Bezeichnung).
Beschreibung:Synthetisches, radioaktives Metall.
Entdeckt von:Heavy Ion Research Laboratory (HIRL)
Jahr:1994
Ort:Deutschland
Quellen:Hergestellt durch Bombardierung von Wismut-209 mit Kobalt-59.
Verwendung(en):Keine signifikante kommerzielle Nutzung.